Bereits 10764 Beiträge!


Neue Beiträge
"Da war keiner"...
19.04.2014 - Dachschaden
Routerkonfiguration per T...
17.04.2014 - IT-Kraut
Analog vs. Digital
16.04.2014 - Karin
IT-geeignete Büror&a...
16.04.2014 - Amis
Dämonen Controller
14.04.2014 - shaolin
diese gemeine PDF ...
14.04.2014 - Karin
Zeitreise dank Abwesenhei...
14.04.2014 - Der Reisende
Am falschen Ende gespart ...
12.04.2014 - Dachschaden
Jaja, da steht zwar Garan...
11.04.2014 - Dachschaden
Wie man den Job NICHT bek...
10.04.2014 - Dr4ch3

Neue Kommentare
"Da war kein... - AddictedTo...
Die kommt von der... - FlaizeryFl...
OT: Verkehrsstudi... - Botzenhard...
OT: Zugfahrt mit ... - Hallomann
Jaja, da steht zw... - Uwe Ochsen...
Routerkonfigurati... - Forenleitu...
Verkäufer au... - Kepler-186...
IT-geeignete B&uu... - Johannes.d...
Lastenaufzüg... - Obba
*tilt* ODER: Wer ... - fosaq

Notenverbesserung

Beitrag von bitbox ® (Profil des Users), am 18.04.2008
Durchschnittliches Voting: 6.275


Fiel mir wieder ein, nachdem ich http://www.daujones.com/detail.php?usrid=968 gelesen hatte.

Erstmal die Vorgeschichte. An unserer Schule gab es für die (damalige) 11. Klassenstufe, der auch ich angehörte, 2 Informatikkurse. Die Lehrpläne der beiden waren identisch, aber die Kurse liefen nicht zeitlich parallel ab und wurden nicht vom gleichen Lehrer unterrichtet. Mein Kurs lief Montags, 1. und 2. Stunde, der andere Kurs Freitags, 7. und 8. Stunde.

Eines Tages begab es sich, dass eine Klassenarbeit zu schreiben war. Unser (äußerst fleißiger) Lehrer gab uns die Arbeit schon am Mittwoch der gleichen Woche zurück. Der andere Kurs schrieb seine Klassenarbeit also zwei Tage nachdem wir unsere Arbeit bereits zurückbekommen hatten.
Normalerweise ist sowas kein Problem, denn jeder Lehrer schreibt seine eigenen, selbst entworfenen Arbeiten, sodass es trotz inhaltlicher Überschneidungen keine identischen Aufgabenstellungen gibt.

Der Lehrer unseres Parallelkurses sah das aber nicht so eng. Er lieh sich von einem meiner Mitschüler (!) das Aufgabenblatt aus (haben wir mit unserer Arbeit zurückbekommen), kopierte es 13 mal (!!) und setzte seinen Namen drüber (!!!).

So kam es also, dass ich am Freitag zuhause einen Anruf erhielt. (Anmerkung: Am Freitag hatte ich immer nach der 6. Stunde Schluss, war also schon zuhause, als der 2. Infokurs anfing).

I: Ich M: Mitschüler

M: Ja, hi, sag mal könntest du mir nen Gefallen tun?
I: Ja klar, aber.... müsstest du nicht grad im Info-Kabuff sitzen und ne Arbeit schreiben?
M: Ja tu ich auch. Ich ruf grad vom Klo aus an. Kannst du mal in ICQ on kommen? Ich brauch mal deine Hilfe...

Kurz und knapp: So gut wie jeder Schüler des anderen Info-Kurses saß am Computer (war ja erlaubt, immerhin gab es eine Programmieraufgabe), hatte ICQ2Go oder Miranda offen und unterhielt sich angeregt mit jemandem aus meinem Info-Kurs. Immerhin waren ja unsere Aufgaben mit ihren völlig identisch.

Ergebnis:
Durschschnitt unseres Kurses: 9,9
Durschschnitt des Parallelkurses: 13,1

So kann man als Lehrer natürlich auch dafür sorgen, dass seine Schüler immer gute Noten schreiben. Er hat dafür aber von der Schulleitung mächtig eins aufs Dach bekommen. Gewertet wurde die Arbeit aber trotzdem.



Wie gut hat Dir dieser Beitrag gefallen:




Kommentare


Eigenen Kommentar verfassen!

(Bei beleidigenden / besonders dämlichen Kommentaren, bitte mich verständigen, damit ich sie löschen kann ... Ich kann leider nicht ALLE Kommentare lesen ... DANKE!)

40g am 23.06.2008
Kommentatorinnen *aller* Bereiche:

(*Alle*) Kommentare für Außenstehende verständlich machen!

Julia am 23.06.2008
Schulen sind wie Theater:

Hinter den Kulissen ist das eigendliche Theater...


In der Schule sind unter der Rektor/innen-Fuchtel übrige Lehrkräfte, Schüler uws. "Die Dummen"...

:'(
(Erinnerungen eines *unschuldigen* Mobbing-Opfers:
Auch was vor ca. 10 Jahren geschah, hinterläßt alles seelische Spuren...)
:'(

Ellyce am 18.04.2008 (® Profil)
@ Ghost:

Ein Hund beim Friseur?

Naja, warum nicht. Auf die paar Haare mehr auf dem Boden kommt's dann vermutlich auch nicht mehr an.

Ghost am 18.04.2008 (® Profil)
@ Ellyce

Wenn der Friseur einen Hund hat und dieser schon erwartungsvoll neben dem Stuhl sitzt und fiept könnte das passieren.

Daher: Beware of the dog!

Jetzt auch beim Friseur.

Ellyce am 18.04.2008 (® Profil)
@ Ghost:

Naja, wenn der Friseur die großen Ohren kleinschneidet, dann wächst da fast nie was nach.

Habe ich gehört.

Ghost am 18.04.2008 (® Profil)
@ Ellyce

"Da kann man echt Geld mit verdienen. Ist doch egal, wie sinnvoll eine Tätigkeit ist."

Stimmt. Wie z.B. Friseure. Die können machen was sie wollen, das wächst immer wieder nach.

Naja, fast immer.

Ellyce am 18.04.2008 (® Profil)
@ Ghost:

"Kein normaler Mensch kauft sich Autos und meldet sich dann beim Autohersteller um ihm mitzuteilen, mit welchen Baumarten die größten Verformungen erzielt werden können."

Das mag ja sein. Aber stell' dir mal vor, du seiest destruktiv veranlagt. Du machst gerne Sachen kaputt und bist so richtig gemein.

Dann solltest Du Software-Tester werden: Je mehr du kaputt machst, desto größer Dein Erfolg. (Du musst das allerdings auch Deinem Chef noch richtig verkaufen.)

Da kann man echt Geld mit verdienen. Ist doch egal, wie sinnvoll eine Tätigkeit ist.

Ghost am 18.04.2008 (® Profil)
@ Ellyce

Beim Lieferanten hat die Software unter Garantie korrekt funktioniert.

Erst wenn eine neue und nicht zu kontrollierende Komponente eine Rolle spielt, der Kunde, dann treten Fehler auf. Das ist immer so.

Ich halte das dezeitige Konzept nicht für tragfähig. Die Softwareentwickler sollten Software entwickeln und die Kunden eben Kunden sein.

Dem Softwareentwickler ist es ja egal wie der Kunde sein Geld verdient. Dann sollte der Kunde im Gegenzug auch nicht wie wild mit der Software herumfummeln.

Kein normaler Mensch kauft sich Autos und meldet sich dann beim Autohersteller um ihm mitzuteilen, mit welchen Baumarten die größten Verformungen erzielt werden können.

Ellyce am 18.04.2008 (® Profil)
@ Lochkartenstanzer:

Du unterschätzt mal wieder die Dummheit der Menschen.

Ich hab' mal von einem Unternehmen gehört, das hat Software von einem anderen Unternehmen gekauft. Und um sicherzustellen, dass die Software auch richtig gut funktioniert, gab' es supertolle Abnahmetestfälle und Testdaten. Die haben fast jeden Fehler aufgedeckt.

Dann hatte der Chef von dem Unternehmen die Idee, dass der Softwarelieferant ja die Software verbessern könnte, indem bereits vor der Auslieferung die Tests beim Lieferanten stattfinden.

Also hat der Chef dem Softwarelieferanten die tollen Testdaten und Testfälle gegeben, und zur Sicherheit auch noch die erwarteten Ergebnisse.

Was soll ich sagen?

Der Software-Entwickler war zu blöd, die Testdaten in sein Programm zu schieben.

Lochkartenstanzer am 18.04.2008 (® Profil)
Das müssen aber dumme Schüler gewesen sein, die da die zweite Arbeit geschrieben haben. Nicht mal mit ICQ schaffen sie es alles korrekt zu lösen.

Wenn Ihr die Arbeit zwei Tage vorher zurückbekommen habt, wäre es für die Nachschreiber (zumindest zu unserer Zeit)logisch gewesen, diese Aufgaben zur Übung alle durchzurechnen/lösen. Dann hätte man in der Klausur selbst sogar ohne Hilfsmittel alle Aufgaben einigermaßen gut lösen können. Mit Hilfsmitteln wie ICQ hätte der Schnitt dann 15,0 sein müssen.



*SNIP* das sind die 10 neuesten Kommentare *SNIP*

ALLE Kommentare lesen oder Eigenen Kommentar verfassen