Bereits 10853 Beiträge!


Wozu kopieren?

Beitrag von Xpyder, am 27.04.2006
Durchschnittliches Voting: 4.687


Die folgende DAU-Geschichte wäre eigentlich gar keine solche, wenn es nicht gerade um eine junge und gelernte Sekretärin ginge. ("Jung" erwähne ich nur deswegen, weil man von einer altgedienten Sekretärin, die vielleicht fünf Jahre vor der Rente steht, nicht mehr wirklich erwarten würde, daß sie sich dann noch in den Computer einarbeitet.)

(Anmerkung: Ich benutze hier den Begriff "Sekretärin" stellvertretend für die heutige gültige Berufsbezeichnung. Wie sie gerade im Moment ist, weiß ich nicht. Und die ändern sich ja andauernd - um "moderner zu klingen" oder wasweißich - so daß es sowieso keinen Sinn hätte, die aktuelle Bezeichnung zu wissen, denn bis ich den Text gepostet habe, hat die sich bestimmt schon wieder geändert...)

Also, folgende Situation: Ich war erneut in besagtem Betrieb (aus der Folge "Physik vs Menschenverstand" der beliebten Serie "Alle meine DAUs" von Xpyder) zugange und schraubte mal wieder den neuesten Änderungswunsch in mein (in EXCEL erstelltes) Gerümpel ein, mit dem die da schon seit einer Weile arbeiteten. Seit ca. drei Jahren arbeitete in dem Betrieb eine neue Sekretärin, die vorige war in Rente gegangen. Eines Tages nahm mich der Chef beiseite und fragte, ob ich die neue Sekretärin mal in EXCEL einarbeiten könne. Ich war natürlich einigermaßen erstaunt, da ich bisher angenommen hatte, wenigstens das Office-Paket gehöre zur Standardausbildung in diesem Beruf (aber gesagt habe ich dazu nichts). Das ganze müsse
aber nach Feierabend geschehen, um den normalen Arbeitsablauf nicht zu stören - kein Problem, dann ist wenigstens Ruhe.

Wir beide (die Sekretärin und ich) saßen also beide am Rechner in einem sonst menschenleeren Betrieb und ich erklärte erst einmal das Anlegen von Tabellen und einfachste EXCEL-Funktionen. (Es sah wirklich so aus, als hätte sie EXCEL noch nie von nahem gesehen - aber OK, in der täglichen Praxis brauchen Sekretärinnen so etwas ja wirklich eher nicht.)

Ich gehöre wirklich zu den geduldigsten Menschen überhaupt und wenn es sein muß, erkläre ich es auch wirklich zehnmal und mehr. (Manche Leute brauchen wirklich länger, und wenn es zuviel Information auf einmal ist, vergessen sie schnell wieder die vorigen Sachen.) Außerdem baue ich Informationen aufeinander auf, d.h. ich versuche herauszufinden, was derjenige schon kann und erkläre davon ausgehend neue Dinge. Und ja, ich machte so etwas nicht zum ersten Mal.
(Das finde ich übrigens witzig... - Ich, der ich selbst Windows gar nicht selbst nutze, bringe mitunter jahrelangen Windowsnutzern ihr Windows bei. Oft sind es dieselben Leute, die total auf Windows schwören und für die alles andere Mist ist... war in dem speziellen Fall aber nicht so.)

Das erste Mal richtig gewundert habe ich mich, als es um das Speichern der Datei ging. Ein einfaches "eigentlich funktioniert es wie in Word" schien nicht auszureichen - die Erklärung, daß die Grundfunktionen im Prinzip bei allen Windowsprogrammen auf die gleiche Art funktionieren, kostete mich auch nochmal eine Weile. (An der Stelle dachte ich schon: Hm. Was kann ich denn nun eigentlich voraussetzen? Und hoffentlich schaffen wir es heute überhaupt noch, mal zum Wesentlichen zu kommen.)

Irgendwann schließlich kam die Frage auf, ob und wie man denn bestimmte Werte aus Zellen (EXCEL-Feldern) "in andere Felder rübernehmen" könne. Ich versuchte es wieder mit der "von Bekanntem auf neues schließen" Methode, also "eigentlich geht es genauso wie in Word", markierte ein paar Felder und sagte gerade "...also je nachdem, wie Sie es sonst immer machen - entweder mit der Maus und dem Kontextmenü oder 'den Symbolen da oben' [deutet auf diese kleine Ausschneide-Schere und was da noch so an Bildchen rumfliegt für Kopieren und Einfügen] oder eben im Bearbeiten-Menü oder wenn Sie es lieber mit der Tastatur und Strg+C, Strg+V, Strg+X ..."

An der Stelle unterbrach sie mich: "Moment, das ist jetzt alles zuviel, so schnell kann ich das doch nicht aufschreiben...!" Normalerweise lasse ich mir an solchen Stellen nichts anmerken, aber diesmal hat man wohl doch das riesige Fragezeichen in meinem Gesicht gesehen...

Ich sagte so: "Naja. Das brauchen Sie doch nicht ALLES. Ich wußte nur nicht, mit welcher Methode Sie ansonsten so kopieren, weil es ja mehrere gibt. Nehmen Sie einfach die, die Sie in Word auch benutzen, wenn Sie mal Texte kopieren."

Diesmal hatte SIE das riesige Fragezeichnen im Gesicht - ich konnte mir nur nicht ganz erklären, wieso. Ich dachte, es läge vielleicht an meiner Wortwahl oder sowas, also versuchte ich es einfacher: "Na, wenn Sie einen Text oder ein Stück Text mehrmals brauchen oder wenn Sie eine Datei kopieren, weil Sie in einem Text nur ein paar kleine Änderungen machen wollen und den alten noch brauchen, wie machen Sie das denn dann?"

Darauf sagte Sie: "Hm, ja, also ehrlich gesagt tippe ich das dann alles nochmal."

*TILT*

(Das war wieder die Stelle, an der ich dachte: Computer erleichtern wirklich nicht *allen* Menschen die Arbeit. Manche wären viel schneller und hätten weniger Ärger mit einer normalen Schreibmaschine und wären glücklicher ohne den ollen Rechenknecht.)

Gefragt habe ich mich bei alledem nur eins: Wenn man zur Sekretärin *ausgebildet* wird - einem Beruf, bei dem man heutzutage nicht gerade unerheblich viel Zeit am Rechner verbringt - bekommt man da wirklich nichtmal die Grundfunktionen von Windows und Word beigebracht?




ACHTUNG Archivsystem!

Es sind keine neuen Einträge, Bewertungen oder Kommentare mehr möglich.