Bereits 10763 Beiträge!


Neue Beiträge
Routerkonfiguration per T...
17.04.2014 - IT-Kraut
Analog vs. Digital
16.04.2014 - Karin
IT-geeignete Büror&a...
16.04.2014 - Amis
Dämonen Controller
14.04.2014 - shaolin
diese gemeine PDF ...
14.04.2014 - Karin
Zeitreise dank Abwesenhei...
14.04.2014 - Der Reisende
Am falschen Ende gespart ...
12.04.2014 - Dachschaden
Jaja, da steht zwar Garan...
11.04.2014 - Dachschaden
Wie man den Job NICHT bek...
10.04.2014 - Dr4ch3
OT: Radarkontrollen-Dau
10.04.2014 - ramboraser

Neue Kommentare
Routerkonfigurati... - Ja und...
diese Hitze - kleiner Wo...
IT-geeignete B&uu... - Markler
Analog vs. Digita... - hugo
Wanderschuhe - Fassungslo...
Verwählt? - Johannes.d...
Zeitreise dank Ab... - Kursleiter
Vom Regen in die ... - James May
Das letzte Tröpfc... - Slowpoke
Dämonen Cont... - Ziemlich K...

Danke an alle Beteiligten

Beitrag von Anim, am 17.06.2012
Durchschnittliches Voting: 8.486


Ich möchte die Gelegenheit nutzen, um mal ein paar Leuten zu danken.

Danke an unseren Hausmeister, der die Alarmanlage in unserem Serverraum (mit Bewegungsmeldern) angeschaltet hat, obwohl mein Kollege und ich noch drin waren. So ein kleiner stiller Alarm ist ja was feines.

Danke an unseren Wachdienst für die prompte Beantwortung des Alarms. Insbesondere danke ich, dass nicht direkt mit Kugeln, sondern nur mit Pfefferspray geschossen wurde. Immerhin hatte der Kollege eine "aggressive Grundhaltung eingenommen" nachdem Ihr mit "die Griffel von den Kisten oder ich schlag euch den Schädel ein" in den Raum gestürmt seit. Außerdem hatte er ne Waffe in der Hand, also zumindest sah die DIN-A4 Einbauanleitung verdammt nach einer Waffe aus. Besonders möchte ich eurer Engagement hervorheben, dass Ihr extra nach Polen gefahren seit, nur um besonders "gutes" Pfefferspray zu kaufen. Dass der Kollege die nächsten Wochen noch ein paarmal zum Augenarzt muss ist da ein kleiner Preis. Echte Profis wie Ihr lassen sich natürlich auch nicht von Dienstausweisen und doofen Erklärungsversuchen täuschen.

Danke an die Polizei, die uns den entspannten Aufenthalt auf dem Boden besonders lange gönnen wollte. Mit den Händen auf den Rücken gebunden eine Stunde rumliegen wollte ich schon immer. Auch der Stuhl in eurer Wache, wo Ihr mich fünf Stunden lang habt warten lassen war sehr bequem. Immerhin konnte ich aus dem Raum in dem Ihr alle drin wart das Spiel Dänemark gegen Portugal mithören. Fast schon schade, dass ich gegen 11 Uhr Abends dann doch nach Hause gehen durfte, nachdem der diensthabende Staatsanwalt endlich telefonisch erreicht werden konnte.

Danke an die Kollegen, die die ganze Sache mitbekommen haben, genau wussten, was eigentlich los war, aber nichts unternommen haben. Besonderen Dank an E., der meiner besorgten Verlobten am Telefon erzählt hat, dass das SEK mich abgeholt hätte und dass meine "Terrorpläne" wohl aufgeflogen wären. Es geht doch nichts über einen kleinen Scherz unter Kollegen. Und nicht zu vergessen meinen direkten Vorgesetzten, für den ich in einer kleinen Abteilung seit sieben Jahren arbeite: Super, dass Du der Polizei sagst Du hättest uns noch nie gesehen.

Es ist fast schon schade, dass ich demnächst woanders arbeiten werde.



Wie gut hat Dir dieser Beitrag gefallen:




Kommentare


Eigenen Kommentar verfassen!

(Bei beleidigenden / besonders dämlichen Kommentaren, bitte mich verständigen, damit ich sie löschen kann ... Ich kann leider nicht ALLE Kommentare lesen ... DANKE!)

winny011 am 28.06.2012
Ich kann damit nix anfangen, denn insgesamd ist mein Bildungsstant auf niedrigen Newau!

Egal am 28.06.2012
Ganz klar: Fake! Schon wegen dem Pfefferspray.

Arte am 27.06.2012
Bongschur!

Heute besuchen wir den südostkatalanischen Extremismuskünstler Serge "la bomba tromba" Pierre di da Silva do Dremenoto di Silveretto, der mit seiner Veranstaltung "Unna tomba de la piazza commo uno huomo fantastiquo" große Erfolge in den Reihen der Kunstconnoseure feiert. Danach verfolgen wir in einer zweistündigen Nahaufnahmen-Studie das linke Hinterbein eines Marienkäfers, der an einer genetisch bedingten Herzkammermalfunktion leidet. Das Expertengespräch im Anschluss handelt wiederum vom Leben und Leiden der südangolanischen Minderheit der Transpirantenpiraten.

Peter Kloeppel am 27.06.2012
Willkommen zu Punkt 12. Mit folgenden Themen:

SOnderschüler: Die Idioten von der Supertalent-Jury liefern sich ein Duell auf DAUJones.

Völkerverständigung: Lampukistan und Pattaya feiern 1-Stündige Freundschaft. Außenreporter oldBoy berichtet.

und

Ende einer Karriere: Mark Medlock will aufhören zu singen. Medienpädagogin Kunze-Hohlbrück spricht zu Justin B. und Bill K. und hat hoffentlich Erfolg.

Michelle Hunziker am 27.06.2012
Sicher ist es die TV-Sensation des Jahres, Dieter und Thomas in einer Sendung zu haben. Ich denke, die Basis ist super. Wir haben alle Zutaten für eine Wahnsinnsshow und werden sehen, ob es klappt.
Ich werde die beiden schon zähmen. Ich bin eine Alpha-Frau und die ist so stark wie sechs Männer zusammen. Sie werden super miteinander klarkommen. Wenn nicht, dann ist es pure Unterhaltung.

Thomas Gottschalk am 27.06.2012
Ja, Dieter, nun, ich sag mal, Herrschaften, wir zwei alten Tattergreise, wie, was, jahaa, darauf, aber greif doch erstmal in die Gummibären-Schüssel, so, ja, also, mehr gibts eigentlich nicht, also von meiner Seite, aber Dieter, sag doch auch mal was, du mampfst ja nur meine schönen Bummigärchen, also, ja.

Dieter Bohlen am 27.06.2012
@Mark Medlock

Du Drecksack sollst doch hier nich posten, geh lieber wieder auf die Bühne und sing was, ne, die nächsten 10 Platin Alben schaff mer auch noch.

Mark Medlock am 27.06.2012
Ich will nicht lange um den heißen Brei herumreden, sondern mache es so kurz und liebevoll wie möglich. Liebe Fans, ich habe vor einigen Tagen veröffentlicht, dass Anfang 2013 ein neues Album von mir kommen wird.
Es wird mein letztes sein! Versteht es bitte nicht böse oder gar falsch. Ich bin so glücklich und Dank Conny Reckert stehen jetzt interessantere Termine bevor, so dass ich den Entschluss gefasst habe, mit dem Singen aufzuhören.

Kodderschnauze am 23.06.2012
Wattn Kack hier. Bloß dämlije Kommentare.

Da pass ick ja richtisch zu, wa?

Karl-Theodor Manfredsen am 19.06.2012
Guten Tag Herr Google,

das ist ja mal ein Service, da meldet sich der Chef noch selbst. Naja, Ihre Firma ist ja sicherlich nicht so groß, oder?

Das mit dem Widerspruch, das war der Fiete, der Querulant. Aber wieso wollen Sie fotzografieren? Sie brauchen doch nur aufschreiben was wir in Ihrem Suchdcomputer haben wollen. Haben Sie was zu schreiben parat?



*SNIP* das sind die 10 neuesten Kommentare *SNIP*

ALLE Kommentare lesen oder Eigenen Kommentar verfassen