Bereits 10764 Beiträge!


Neue Beiträge
"Da war keiner"...
19.04.2014 - Dachschaden
Routerkonfiguration per T...
17.04.2014 - IT-Kraut
Analog vs. Digital
16.04.2014 - Karin
IT-geeignete Büror&a...
16.04.2014 - Amis
Dämonen Controller
14.04.2014 - shaolin
diese gemeine PDF ...
14.04.2014 - Karin
Zeitreise dank Abwesenhei...
14.04.2014 - Der Reisende
Am falschen Ende gespart ...
12.04.2014 - Dachschaden
Jaja, da steht zwar Garan...
11.04.2014 - Dachschaden
Wie man den Job NICHT bek...
10.04.2014 - Dr4ch3

Neue Kommentare
OT: Zugfahrt mit ... - BND
Die kommt von der... - tout petit...
Jaja, da steht zw... - oIdBoy
"Da war kein... - AddictedTo...
OT: Verkehrsstudi... - Botzenhard...
Routerkonfigurati... - Forenleitu...
Verkäufer au... - Kepler-186...
IT-geeignete B&uu... - Johannes.d...
Lastenaufzüg... - Obba
*tilt* ODER: Wer ... - fosaq

Der zerstreute Chemieprofessor

Beitrag von cavac ® (Profil des Users), am 06.04.2009
Durchschnittliches Voting: 8.006


Früher einmal (ja. laaange her) hatte ich in der Schule einen Chemieprofessor, der so der typische "zerstreute Fernsehprofessor war"

Hier ein paar Gegebenheiten:

*) Demonstration, wie ein Verbrennungsmotor funktioniert. Dazu nimmt Prof eine dieser großen Karton-Papprollen (die für Poster) mit Plastedeckel. Kleines Loch auf der Seite rein, mit Pipette einen Tropfen Benzin rein, zuhalten, schütteln und dabei erklären, was jetzt passieren wird. Erklärung dauert länger, Prof vergisst, das schon Benzin drin ist - Benzin rein, schütteln, reden, Benzin rein schütteln, reden.. das ganze so 4-5 Mal. Papprolle auf den Tisch stellen, brennendes Streichholz ans Loch... und sich wundern, warum der Plastedeckel die Neonlampe von der Decke gesprengt hat und die dazugehörende Stichflamme einen schönen, *großen* schwarzen Fleck an die Decke gemalt halt.

*) Knallgas-Experiment. Eigentlich ganz einfach. Man nimmt einen Luftballon.. -oh, keiner da, naja so ein leerer (großer) Müllsack tuts ja auch - schön die richtige Mischung aus Sauerstoff und und Wasserstoff einfüllen, anzünden... und dem Direktor erklären, warum 3 Schüler beim Ohrenarzt sind und 1 Fensterscheibe "rausgefallen" ist.

*) Das "Brennender-Aceton-auf-Fliesen" Experiment. Aceton in so eine Plaste-Dosierflasche. Ein bisschen Aceton auf die Fliesen gespritzt, anzünden, brennt ohne die Fliesen zu beschädigen. Ok. Mit der Dosierflasche ein bisschen mehr Aceton dazugespritzt (so schöne brennende "Streifen"). Klappt, super. Wärend dem Erklärbär ein bisschen fester auf die Flasche drücken für längere Streifen... und dem Hausmeister erklären, warum da jetzt so ein schöner, großer Brandfleck am Filzboden ist und warum der CO2-Löscher auch mal (wieder) aufgefüllt werden sollte...

*) Exothermische Reaktion: Irgendein Zeug in ein Reagenzglas, das nach dem erhitzen eine exothermische Reaktion zeigt (also, wo mehr Wärme abgegeben als aufgenommen wird). Komisch, Reagenzglas schmilzt - war anders geplant (aber halt mal wieder falsch dosiert wärend das ganze erklärt wurde), also schmelzendes Glas erstmal in die Spüle stellen und Experiment zweimal (mit gleichen Ergebnis) wiederholen... und dem Hausmeister erklären, warum die *eingemauerte* Spüle *wieder mal* durch einen festen Glaspfropf verstopft ist.

So ging das mit dem Prof die ganze Zeit... Wir hatten im CHemielabor de facto jede Woche Handerker nötig. Gefeuert ist er aber nicht worden, weil er so ziemlich der einzige Lehrer war, wo die Schüler wirklich immer aufgepasst hatten (klar, war ja immer *spannend*)



Wie gut hat Dir dieser Beitrag gefallen:




Kommentare


Eigenen Kommentar verfassen!

(Bei beleidigenden / besonders dämlichen Kommentaren, bitte mich verständigen, damit ich sie löschen kann ... Ich kann leider nicht ALLE Kommentare lesen ... DANKE!)

Pataya 1 am 21.03.2013
He! Mach mal das Fernlicht aus, du SOnderschüler! Du blendest mir voll in den Rückspiegel! So ein Thron Nac NASA bron ma!

Voyager am 21.03.2013
Ich verlasse jetzt das Sonnensystem!
Tschüssi!!

Florian Freistetter am 21.03.2013
Ach was?

Alderamin am 21.03.2013
Als ich noch zur Schule ging, flogen die Luftballons noch mit Wasserstoff gefüllt. Und knallten schön, wenn man sie mit einer brennenden Schnur los ließ…

Johannes.der.Echte am 10.08.2012 (® Profil)
Das ist eine gute Idee. Ich werde mich in Zukunft darauf beschränken, in ordentlicher Weise zu suchen.

Johannes.der.Googler am 10.08.2012 (® Profil)
Das googlen solltest du lieber den echten Profis überlassen.

Johannes.der.Echte am 27.02.2012 (® Profil)
Ich hab "Tuba auditiva oder Eustachische Röhre" gegoogelt. 37 Ergebnisse. Hats weitergeholfen?

Marius Bargstedt am 27.02.2012
ich knaure das lieber. Vielleicht meyere ich das auch, aber das geht nur bei Onkel Willi. Ich google nämlich gar nie.

Eustachische Röhre am 27.02.2012
@Marius Bargstedt

Lieber Marius, bitte google doch mal Tuba auditiva oder Eustachische Röhre. Das ist die Verbindung vom Mittelohr in den Nasenrachen und zuständig für die Angleichung des Druckes im Mittelohr an den Umgebungsdruck...

Marius Bargstedt am 27.02.2012 Ronzbach
Ich möcht gern mal wissen, warum man den Mund aufmachen soll bei Knallgasversuchen. Ohren zu ist schnell verstanden, aber Mund auf konnte mir noch keiner erklären.



*SNIP* das sind die 10 neuesten Kommentare *SNIP*

ALLE Kommentare lesen oder Eigenen Kommentar verfassen