party-einladung.com - Partyorganisation leicht gemacht.
Bereits 10766 Beiträge!


Neue Beiträge
Meta-Eigen-DAU: Eigen-DAU...
25.04.2014 - Anonymous
Fernsehen vs. Realitä...
25.04.2014 - Anonymous
"Da war keiner"...
19.04.2014 - Dachschaden
Routerkonfiguration per T...
17.04.2014 - IT-Kraut
Analog vs. Digital
16.04.2014 - Karin
IT-geeignete Büror&a...
16.04.2014 - Amis
Dämonen Controller
14.04.2014 - shaolin
diese gemeine PDF ...
14.04.2014 - Karin
Zeitreise dank Abwesenhei...
14.04.2014 - Der Reisende
Am falschen Ende gespart ...
12.04.2014 - Dachschaden

Neue Kommentare
Linux vs. Windows - Ha.Maulwur...
OT: Zugfahrt mit ... - Vic Gundot...
Meta-Eigen-DAU: E... - PowerUser
Fernsehen vs. Rea... - EILMELDUNG
Das Mikrowellenme... - oldBoy
Jaja, da steht zw... - o|dBoy-Fan
Analog vs. Digita... - Zweieinhal...
Die kommt von der... - Franzoesis...
Lieber Kollege... - Forenleitu...
OT: falsches Kenn... - Foren-Lebe...

PC aus Pompeji

Beitrag von Psychatroniker ® (Profil des Users), am 27.03.2009
Durchschnittliches Voting: 7.815


Ja, ich weiß, man sollte die ollen Kamellen vielleicht lieber bei den anderen Leichen im Keller gammeln lassen, aber diese Geschichte möchte ich der Allgemeinheit doch zukommen lassen:

Es begab sich zu einer Zeit, in der "PS/2" nicht nur mit einem Tastatur- oder Mausstecker in Verbindung gebracht wurde, sondern die aktuelle Rechnergeneration eines allseits bekannten IT-Großunternehmens darstellte. Diese beigen Kisten waren gar nicht mal so schlecht konstruiert (zumindest nachdem die erste Generation abgeraucht war und die neueren Modelle nachrückten)!
Jedenfalls arbeitete ich seinerzeit im IT-Support (damals noch anachronistisch "PC-Benutzerservice" getauft) einer regionalen Brandversicherungsanstalt und wurde eines sommerlichen Nachmittags von den Mädels unserer Telefonzentrale angerufen. Es handelte sich aber nicht um ein verirrtes Gespräch von Extern, sondern um ihren PC: "Der geht nicht mehr und klingt so seltsam!"

Dort angekommen diagnostizierte ich erst mal für mich, dass die Kleidung der sommerlichen Temperaturen angenehm angemessen war und begutachtete anschließend meinen neuen Patienten, ein damals bereits altes PS/2 Modell 55. Der klang wirklich recht ungewöhnlich, so ein seltsames schmatzend-schabendes Geräusch... Wie eine abgerauchte Platte hörte sich das nicht gerade an, mal abgesehen davon, dass von dieser außer einem gelegentlichen resignierten Klackern nix mehr zu hören war. Meine akustische Ortung erkannte alsbald das Netzteil (hinten rechts) als Schuldigen, während das Klackern der Festplatte vorn mittig erklang.
Als ich mich dann auf dem Gerät abstützte, um mich am Röhrenbildschirm (ein NEC MultiSync IIc) vorbei zu beugen, zuckte meine Hand spontan wieder zurück: "Boah ist der heiß!" Die Flosse war nicht verbrannt, aber die Temperatur des dicken Blechdeckels war eindeutig nicht mehr in den Spezifikationen des Herstellers. Und sehr seltsam: Der Deckel fühlte sich klebrig an! Hat da jemand Cola drüber gekippt? Im Nachhinein wäre mir diese Variante wesentlich lieber gewesen...
Alles klar, dann erst mal Netzstecker ziehen und dann Platz machen auf dem Tisch. Bildschirm beiseite, den vollen Aschenbecher irgendwohin, wo er mir nicht in die Nase stank und das restliche Geraffel schob ich auf einen Haufen. Es stank trotzdem noch immer verbrannt...

Dank der guten Konstruktion des Gehäuses musste ich nicht mal Werkzeug holen, sondern drehte die beiden dicken schwarzen klebrigen (!?) Schrauben auf, nahm schwungvoll den Deckel ab, hustete mehrfach kräftig bis sich der Nebel gelegt hatte und musste mich erst mal setzen. Es dauerte eine Weile, bis ich die gefühlte Bildstörung als Inhalt des Rechners wahrnahm! Wenn man mal einen Hamsterkäfig einen Monat lang nicht sauber gemacht hat, bekommt man vielleicht ungefähr eine Vorstellung, was ich hier zu sehen bekam: Von der Platine waren die Unebenheiten der Bauteile noch zu sehen, nur dass diese aussahen, als hätte sie ein Archäologe aus Pompeji gerettet, ohne sie von der Asche zu befreien. Die Asche war knapp einen Millimeter dick im ganzen Gehäuse verteilt, festgebrannt an allen Bauteilen, und hatte das Innenleben in ein einheitliches, stark hell-/dunkel gesprenkeltes Grau verwandelt - ungefähr so, als hätte man ein Standbild von einem Fernseher ohne Empfang gemacht und das Rauschen dann auf die Platine aufgeklebt.

OK, die thermische Leitfähigkeit von Asche ist jetzt sicher nicht die beste, aber das war nicht der Grund für den Hitzetod des Rechners. Das Netzteil sah aus, als hätte es einen Tumor!
Wie soll ich's beschreiben? Man stelle sich eine Tropfsteinhöhle vor, in der dicht an dicht Stalagmiten auf dem Boden stehen, im Laufe der Äonen immer länger und dicker werden, dichter zusammenwachsen und zu einem massiven Kalksteinblock verschmelzen. So ungefähr muss die Entwicklung der Ablagerungen an den Lufteinlassschlitzen des Netzteils gewesen sein, nur dass sich ekliger bräunlich-schwarzer Schmodder nicht von unten nach oben, sondern seitwärts entlang der Strömungsrichtung abgelagert hatte, bis die Schlitze fast zu waren. Und zwar stellenweise fast zwei Zentimeter dick! Wie der Lüfter im Inneren aussah, möchte ich gar nicht wissen... Bei 30° Außentemperatur nur eine Frage der Zeit, bis das Netzteil fiebrig aufgibt...

Mein Blick fiel auf den Aschenbecher - wenig überraschend nur Kippen drin, keine Asche - und seinen ursprünglichen Standort - direkt neben dem Lufteinlass des Rechners auf der linken vorderen Seite... Obwohl sie es standhaft leugneten, möchte ich wetten, die Damen haben es praktisch gefunden, den Ascher nur halb so oft entleeren zu müssen, wie vorher! Versteht sich von selbst, dass die Mädels jede Chance auf einen neuen Rechner verspielt hatten. Nachdem die Festplatte abgekühlt war und zu meinem Ärger wieder funktionierte konnte ich den Inhalt retten und stellte ich ihnen dasselbe Modell ohne Asche innen und klebrigen gelben Belag außen wieder an ihren alten Platz. Allerdings mit der Maßgabe, dass der Aschenbecher nie wieder in der Nähe des PCs gesichtet werden dürfe...

Mein Chef weigerte sich standhaft, das Gerät als Mahnmal für Brandschutzvorsorge in einer Glasvitrine im Eingangsbereich auszustellen, er hat persönlich die Gummihandschuhe angezogen und es entsorgt...



Wie gut hat Dir dieser Beitrag gefallen:




Kommentare


Eigenen Kommentar verfassen!

(Bei beleidigenden / besonders dämlichen Kommentaren, bitte mich verständigen, damit ich sie löschen kann ... Ich kann leider nicht ALLE Kommentare lesen ... DANKE!)

Psychatroniker am 01.04.2009 (® Profil)
@Garfield: Richtig, ist eine Antwort auf 2 von 3 Kommentaren gewesen, den 3. kann ich leider nicht beantworten, weil er außerhalb meiner Reichweite liegt ;o))

Garfield am 01.04.2009 (® Profil)
@ Psychatroniker:

Sorry, ist er ja doch...

Löst nur mein Problem nicht... :-(

Garfield am 01.04.2009 (® Profil)
@ Psychatroniker:

Dein Kommentar klingt irgendwie nicht, als wäre er an mich gerichtet.

gucknit am 01.04.2009 (® Profil)
Beim Satz
"...Im Nachhinein wäre mir diese Variante wesentlich lieber gewesen..."
hatte ich an viel schlimmere Dinge gedacht. (In der Richtung von "Serverräume sind muckelig".)
Wahrscheinlich habe ich schon zu viel erlebt und selbst schon zu viel Unsinn angestellt.

Psychatroniker am 01.04.2009 (® Profil)
@Garfield: Weit weg davon war ich nicht! Ich bin nur froh, dass kein Lebendinventar drin rumgekrochen ist (zum Glück bei Asche sehr unwahrscheinlich)... Vermutlich habe ich seit dem eine Raucherlunge vom Feinsten.

Garfield am 30.03.2009 (® Profil)
Kann mir mal jemand sagen, warum meine Kommentare hin und wieder zweimal ankommen? Ich schicke sie bestimmt nur einmal los. Ehrlich!

Garfield am 30.03.2009 (® Profil)
Schön erzählt!

Kompliment! Ich glaube, ich hätte mich an Deiner Stelle übergeben.

Garfield am 30.03.2009 (® Profil)
Schön erzählt!

Kompliment! Ich glaube, ich hätte mich an Deiner Stelle übergeben.

Psychatroniker am 28.03.2009 (® Profil)
*pruuuust*
YMMD!

jeder am 28.03.2009
damit bin wohl ich gemeint.

schöne story



*SNIP* das sind die 10 neuesten Kommentare *SNIP*

ALLE Kommentare lesen oder Eigenen Kommentar verfassen