spritbarometer.at - Hier finden Sie die günstigste Tankstelle
Bereits 10763 Beiträge!


Neue Beiträge
Routerkonfiguration per T...
17.04.2014 - IT-Kraut
Analog vs. Digital
16.04.2014 - Karin
IT-geeignete Büror&a...
16.04.2014 - Amis
Dämonen Controller
14.04.2014 - shaolin
diese gemeine PDF ...
14.04.2014 - Karin
Zeitreise dank Abwesenhei...
14.04.2014 - Der Reisende
Am falschen Ende gespart ...
12.04.2014 - Dachschaden
Jaja, da steht zwar Garan...
11.04.2014 - Dachschaden
Wie man den Job NICHT bek...
10.04.2014 - Dr4ch3
OT: Radarkontrollen-Dau
10.04.2014 - ramboraser

Neue Kommentare
Routerkonfigurati... - oldBoy
diese gemeine PDF... - Dauerkenne...
IT-geeignete B&uu... - Marker
diese Hitze - kleiner Wo...
Analog vs. Digita... - hugo
Wanderschuhe - Fassungslo...
Verwählt? - Johannes.d...
Zeitreise dank Ab... - Kursleiter
Vom Regen in die ... - James May
Das letzte Tröpfc... - Slowpoke

Alle Kommentare zum Beitrag "OT: ÖLdruckdämpfer"



Zurück zum Beitrag oder Eigenen Kommentar verfassen

DJ-Service am 01.05.2007 (® Profil)
@ HeRo11k3

Nicht nur vielleicht.

HeRo11k3 am 01.05.2007 (® Profil)
Danke, das ist vielleicht ein Service :)

Auf der Seite, von der das Bild (wahrscheinlich) stammt, ist auch erklärt, welche Farbe was darstellen soll... tinyurl.com/2vtzj9 und warum man den Ausgleich überhaupt braucht. Manchmal glaube ich, meine Erklärfähigkeiten sind nicht wirklich ausgeprägt...

MfG, HeRo

DJ-Service am 01.05.2007 (® Profil)
tinyurl.com/22zmyv

HeRo11k3 am 01.05.2007 (® Profil)
Du kannst es dir wirklich nicht vorstellen.

Wie können die Volumina denn identisch sein, wenn einmal die Kolbenstange darin steckt und einmal nicht?

MfG, HeRo

Zweiter am 01.05.2007 (® Profil)
Du kapierst es wirklich nicht.

Das Öl strömt durch kleine Öffnungen von einer Kammer in die andere, und wieder zurück. Beide Kammern haben ein identisches Volumen. Das Öl ist entweder "vor dem Kolben" oder "hinter dem Kolben, neben der Kolbenstange". Diese Volumina sind identisch!!!

Wenn das Teil, von dem du fastelst, anders aufgebaut sein sollte, ist es kein hydraulischer Stoßdämpfer, sondern irgendwas anderes.

HeRo11k3 am 01.05.2007 (® Profil)
Teil 2:

Wenn man es doch versucht (den Kolben ohne Volumenausgleich zu bewegen) wird das Öl sich die schwächste Dichtung aussuchen und sich dadurch verdünnisieren.

So, und bei meinem Modellauto wird durch dieses Ausgleichselement eben zusätzlich zur Dämpferwirkung eine leichte Federwirkung mit eingebaut, indem das Öl unter leichten Druck gesetzt wird. Das kann man sicherlich auch anders lösen kann - etwa durch einen zweiten, quasi reibungsfrei bewegten, dicht abschließenden Kolben - aber es dürfte unkritischer sein, das Öl unter ein wenig Druck zu setzen, so dass es im Zweifelsfall austritt, als es (zeitweise) unter Unterdruck zu setzen, so dass das System Luft zieht.

Naja, und sobald das Öl unter Druck steht, wird die Kolbenstange sich rausbewegen - denn die Kraft auf den Kolben ergibt sich aus Druck*Fläche, und die Fläche auf der Seite der Kolbenstange ist eben um den Querschnitt der Kolbenstange kleiner. Dass das lange nicht die Kraft einer Feder erreicht, habe ich ja oben schon erwähnt.

MfG, HeRo

HeRo11k3 am 01.05.2007 (® Profil)
Na, dann erklär ich das nochmal.

Teil 1: Ich hab gerade wenig Lust, Bildchen zu zeichnen - aber vielleicht reicht deine Vorstellungskraft ja...

Zustand 1: Kolbenstange ganz ausgefahren. Das Öl kann das Volumen im Zylinder abzüglich des Volumens des Kolbens ausfüllen (und sollte es auch tun, sonst gibts Schaum, wenn der Kolben schnell bewegt wird, und die Dämpfungswirkung ist im Eimer)

Zustand 2: Kolbenstange ganz eingefahren. Jetzt hat das Öl nur noch das Volumen des Zylinders abzüglich des Volumens des Kolbens _abzüglich des Volumens der Kolbenstange_ zur Verfügung.

Wo soll also das Öl, das von der KolbenSTANGE verdrängt wurde, hin? Ohne Kolbenstange bringt der Dämpfer ja nunmal nichts...

Wenn kein flexibler Volumenausgleich vorgesehen wird, kann der Kolben nicht bewegt werden (das Öl ist ja nicht kompressibel) - es sei denn, man baut Kolbenstangen auf beiden Seiten des Kolbens an, aber dann muss man auch doppelt dichten und die Baulänge erhöht sich -> unpraktisch.

Zweiter am 01.05.2007 (® Profil)
Nein, er hat es nicht kapiert.

HeRo11k3 am 01.05.2007 (® Profil)
Hast du vielleicht Kolben und Kolbenstange verwechselt, als du meinen Beitrag gelesen hast?

MfG, HeRo

Zweiter am 01.05.2007 (® Profil)
Wo das Öl hin soll???

Du hast immer noch nicht kapiert, wie ein Stoßdämpfer funktioniert, oder?

HeRo11k3 am 01.05.2007 (® Profil)
@HMW:

> Der Öldruckdämpfer soll dämpfen und nicht federn. Warum das so ist habe ich doch bereits beschrieben.

Naja, was er soll ist mir schon klar - was er macht ist ne andere Geschichte.

Du hast immer noch nicht erklärt, wo das Öl hinsoll, das von der Kolbenstange beim Einfahren verdrängt wird...

MfG, HeRo

DJ-Service am 30.04.2007 (® Profil)
de.wikipedia.org/wiki/James_Bond_%28Ornithologe%29

James Bond am 30.04.2007
Aber nicht der Uhu.

Der klebt.

? am 30.04.2007
sag es doch einfach die Vögel vögeln
oder etwa nicht

Beamtenwinhund am 30.04.2007
@ Matze

Angeregt durch deinen Kommentar habe ich eben mal bei wikipedia nachgeschlagen.

"Es existiert kein Artikel mit dem Namen „Pimper“."

Hmmm .... Das geht aber trotzdem. Zumindest habe ich davon schon mal gehört. Wir haben hier sehr dünne Wände.

Matze am 30.04.2007 (® Profil)
"Die Dämpfer dämpfen, die Federn federn."

Die Robben robben, die Kühler kühlen, die Router routen, die Drucker drucken, die Fliegen fliegen, die Bauern bauen und die Vögel kriegen wir später.

Oder so.

HMW am 30.04.2007
@HeRO:
Dann verwendest du zu dickes Dämpferöl.
Der Öldruckdämpfer soll dämpfen und nicht federn. Warum das so ist habe ich doch bereits beschrieben.

Oder gehörst du zu denen die ihr Fahrwerk durch dickeres Öl härter machen wollen? :)

Der Dämpfer hat nur eines zu tun: Die Federkraft beim ein und ausfahren zu dämpfen. Wie viel/wenig er dämpfen soll hängt von der Viskosität des Öls ab. Die Härte des Fahrwerks verändert man durch die Federn.

Der Dämpfer dämpft, die Feder federt und sorgt für den Querlenkerweg den man in unwegsamen Gelände benötigt.

Mach mal mit deinem Modellauto einen Sprung aus 50cm Höhe bei voller Fahrt.

Springt er oder schaukelt er bei der Landung hast du entweder zu Harte Federn, oder zu dickes Öl.

Bei optimaler Konfiguration geht die Karre in die Knie und beim normalisieren des Fahrwerks sorgt der Dämpfer für die verzögerte Ausfahrbewegung, damit das Auto nicht nachspringt.

Um jetzt mal was zum testen zu Hause für alle zu bringen;
drückt mal bei eurem Auto in der Einfahrt von oben auf den Kotflügel. Schaukelt die Karre nach sind die Dämpfer im Arsch. Meist wegen Ölverlust (keine Dämpfung).

Die Dämpfer dämpfen, die Federn federn.

HeRo11k3 am 29.04.2007 (® Profil)
Es gibt nur ein Problem: Wenn der Kolben eingefahren ist, muss das Öl, das von der Kolbenstange verdrängt wurde, irgendwo hin.

Bei meinem Modellauto sind daher kleine Gummi-Luft-Federelemente in die Dichtung am oberen Ende des Dämpfers integriert, die eben für den Volumenausgleich sorgen. Aber natürlich auch einen kleinen Druck aufbauen, auch wenn das nicht ihre primäre Funktion ist.

> Wäre Druck in der Kammer würde die Kolbenstange wieder ausfahren.

Genau das tut sie bei meinem Modellauto auch. Das spricht schon für einen recht hohen Druck, denn die Kolbenvorderseite und Kolbenrückseite sind ja fast gleich groß (bis auf den Querschnitt der Kolbenstange) und der Druck wirkt auf beiden Seiten...

MfG, HeRo

HMW am 29.04.2007
Öldruckstoßdämpfer... so. Wie funktioniert der?
Wir haben eine Ölkammer und eine Kolbenstange die aus der einen seite den Querlenker aufnimmt und die andere Seite in der Ölkammer an der sich ein Stößel befindet mit kleinen Bohrungen. Durch die Viskosität des Öls und der Dichte des Öls muss bei Querlenker ausschlag das Dicke Dämpferöl durch die Bohrungen gepresst werden. Daraus entsteht eine Verzögerung -> DÄMPFUNG.
Die Feder sorgt für das Ausfahren der Kolbenstange.
Wäre kein Öl in der Kammer würde der Dämpfer 1:1 mit der Feder reagieren und durch die schnellere "Nur-Feder-Bewegung" würde der Wagen springen. Deshalb wird gedämpft.

Somit darf gar kein Druck im Dämpfer entstehen, da Dämpferöl NICHT kompressionsfähig ist und eine Federung durch Komprimierung des Öls garnicht möglich wäre. Somit kann bei eingefahrener Kolbenstange kein Druck entstehen.

Ganz nebenbei:
Wäre Druck in der Kammer würde die Kolbenstange wieder ausfahren.

Zweiter am 29.04.2007 (® Profil)
Fake.
Stoßdämpfer funktionieren anders, da baut sich kein Druck auf. Sind ja schließlich keine Öldruckfedern.

Außerdem nicht lustig.

Kurti am 29.04.2007
Konntest nicht lachen?
Naja, Frauen und Technik...

Vielleicht kommt ja bald wieder was für Dich, mit einem Haushaltsgerät oder so.

Nachtfalke am 29.04.2007 (® Profil)
6666? Das muss dann aber schon eine höllisch gute Geschichte sein ;)

Doeser am 29.04.2007 (® Profil)
Wenn man mal die Differenz zwischen "DAU-Erlebnis Nr. 7843 | 6661 DAU...." sieht, kann man mal sehen, wieviel Schrott hier schon gelöscht wurde...

Ich denk mal, die 7843 kommt aus der MySQL Datenbank (Datensatznummer). Das bedeutet, daß 1182x eingegriffen werden musste.

Hoffen wir mal, daß die 6666 ein Knaller wird! Ich geh jetzt ins Bett! Nacht!

wizi wig am 28.04.2007 (® Profil)
www.nichtlustig.de/comics/full/021108.jpg

www.conrads-berlin.de/albums/album02/bad_sign.thumb.gif

Beamtenwindhund am 28.04.2007
@ Ellyce

Der Artikel ist aber genau dein Thema.

Da geht es mal wieder um die ungefederten Massen.^^

Ellyce am 28.04.2007 (® Profil)
Öldruckdämpfer. Wieder was gelernt. Nur lachen konnte ich schon wieder nicht.



Zurück zum Beitrag oder Eigenen Kommentar verfassen